Mobile Kochkunst Gabriele Hussenether, Nürnberg

Kursdaten

105 EUR / Person

Freitag, 07. Aug. 2020 / 19:00 Uhr
Freitag, 21. Aug. 2020 / 19:00 Uhr
Freitag, 04. Sept. 2020 / 19:00 Uhr

Share / Like

Facebook

Für die Vorratskammer

„Die Vorratskammer“ oder „die Speis“ sind antiquierte Wörter aus vergangenen Zeiten. Wir sehnen uns danach und trotzdem wird sie in den Bauplänen der Architekten viel zu selten vorgesehen. Sind also die Bauplaner daran schuld, dass wir nichts mehr einmachen, einwecken, pökeln oder trocknen? Oder hindert uns eher unsere Bequemlichkeit an einer der schönsten Kochtätigkeiten? Wenn wir heute von Garten sprechen, haben wir ein Bild von Rasen, Büschen darum herum und Terrasse vor Augen.

Es ist wirklich nur fünfzig Jahre her, dass einen Garten zu haben etwas ganz anderes bedeutete, nämlich einen Nutzgarten mit Gemüsebeeten, Sträuchern und Bäumen voller Obst und einen Komposthaufen. Alles was es im Überfluss gab, wurde natürlich nicht weggeworfen, sondern konserviert und wanderte in Gläsern in besagte Vorratskammer. Müßig zu erwähnen, dass ich diesen Ort (der war bei uns im kalten Keller) als Kind besonders anziehend fand. Ich möchte Sie deshalb mit meiner noch immer anhaltenden Begeisterung animieren, wieder mehr selber zu bevorraten. Nicht, weil wir es heute noch zwangsläufig müssen, sondern weil wir beim Tun eine entspannte Zeit haben und es am Ende einfach besser schmeckt als alles Gekaufte.

Wir nutzen deshalb die üppigen Erntemonate August und September für selbst gemachtes Tomatenketchup, Salzgurken, Essiggurken und Senfgurken, eingelegte Pilze aus dem Wald, Mostarda und Preiselbeeren. Ich zeige Ihnen, welche Früchte sich gut zum Einwecken, welche Gemüse sich zum Fermentieren eignen und was getrocknet manchmal sogar ein noch intensiveres Aroma hervorbringt. 

Dauer von 19 Uhr bis 23 Uhr.